➽ Foodscout24

Ganz einfach Brot selber backen

So einfach kann man frisches & leckeres Brot selber machen!

0 12
Liebst du auch den Duft von frischem Brot? Dann solltest du nicht mehr länger warten, und dir dein Brot selber backen. Du bekommst dazu fertige Brotbackmischungen im Handel, kannst dir alle Zutaten aber auch selber zusammenstellen, denn dann weißt du ganz genau, was in deinem Brot drin ist. Und natürlich kannst du es auch individuell backen und mit verschiedenen Kräutern und Gewürzen verfeinern.

In Deutschland wird sehr gerne Brot gegessen. Im Schnitt isst jeder Deutsche 85 Kg Brot pro Jahr. Kein Wunder, denn in den Bäckereien gibt es eine Vielzahl an verschiedenen Brotsorten zur Auswahl.

Hier findest Du nun zwei verschiedene Brotrezepte, die ganz einfach nachgemacht werden können.

Roggenbrot mit Sauerteig

Auch wenn es sich schwer anhört, geht es ganz leicht. Selbst für den Sauerteig benötigst du nur wenige Zutaten und etwas Zeit. Dann kannst du dir dein eigenes Brot backen und holst dir den Duft aus der Bäckerei einfach zu dir nach Hause.

Zutaten für den Sauerteig:

100 g Roggenmehl Typ 1150

200 ml Wasser

Zubereitung:

  1. Das Mehl verrührst du mit dem warmen Wasser zu einem glatten Teig, der ähnlich wie ein Brei aussieht.
  2. Den Teig legst du in eine Schüssel und deckst ihn ab.
  3. Nach 12 Stunden musst du den Teig kräftig rühren, bis er Blasen wirft.
  4. Zu diesem Brei gibst du nun jeden Tag eine knappe Handvoll Mehl und etwas Wasser und rührst ihn wieder durch, bis ein Brei entsteht. Danach deckst du alles gut ab.
  5. Das musst du vier Tage lang wiederholen. In dieser Zeit beginnt dein angesetzter Sauerteig zu gären. Es werden sich kleine Bläschen bilden und der Teig wird sauer. Erkennen kannst du das auch am Geruch.

 

Von dem fertigen Sauerteig nimmst du dir 500 Gramm ab und füllst den Rest in ein verschließbares Glas um. Diesen Rest kannst du im Kühlschrank aufbewahren und für dein nächsten Brot verwenden.

Zutaten für das Roggenbrot:

  • 500 g Roggenmehl Typ 1150
  • 200 ml Wasser
  • 1 Esslöffel Salz

Zubereitung:

  1. Vermische die Zutaten in einer großen Schüssel zu einem Teig. Klebt dieser zu sehr, kannst du ihn immer wieder mit etwas Mehl an der Oberfläche bestäuben.
  2. Ist der Teig griffig, dann kippst du ihn auf die bemehlte Arbeitsplatte, knetest ihn nochmal gut durch und formst einen Laib daraus.
  3. Lege diesen Laib auf ein bemehltes Backblech und decke ihn mit einem Handtuch ab. Nun musst du warten, bis sich dein Brotlaib um mindestens 1/3 vergrößert hat. Das kann etwas Zeit in Anspruch nehmen und dauert ca. 2 Stunden oder etwas mehr.
  4. Danach heizt du den Backofen auf 250° Grad vor und backst das Brot für 10 Minuten.
  5. Nach dieser Zeit drosselst du die Temperatur auf 180 – 200° Grad und backst dein Roggenbrot noch eine weitere Stunde. Nach durchschnittlich 70 Minuten Backzeit sollte das Brot eine dunkle Kruste haben und kann zum Abkühlen aus dem Backofen genommen werden.

 

Weißbrot mit Hefeteig

Ein frisch gebackenes Weizenbrot duftet herrlich und du kannst es noch einfacher selbst zubereiten als ein Roggenbrot. Wenn du möchtest, erweiterst du das Rezept einfach durch verschiedene Kräuter oder geröstete Zwiebelwürfel.

Zutaten Weißbrot mit Hefeteig:

  • 500 g Weizenmehl Typ 550
  • 1 Päckchen frische Hefe
  • 250 ml lauwarmes Wasser
  • 1 Teelöffel Salz

Zubereitung:

  1. Zuerst gibst du das Mehl und das Salz in eine Schüssel und vermischt beides.
  2. Nun löst du die Hefe im Wasser auf und verteilst die Mischung gleichmäßig über dem Mehl.
  3. Dann musst du die Zutaten so lange kneten, bis ein weicher und geschmeidiger Teig entsteht. Falls dieser zu sehr klebt, kannst du etwas Mehl darüber streuen.
  4. Mit einem Handtuch zugedeckt muss dein Teig nun in der Schüssel aufgehen. Damit sich das Volumen verdoppeln kann, solltest du eine Stunde Wartezeit einrechnen.
  5. Zum Schluss knetest du den Teig nochmals durch und formst einen Laib daraus.
  6. Diesen Brotlaib lässt du weitere 15 Minuten aufgehen.
  7. Anschließend kannst du dein Weißbrot bei 200° Grad für 50 Minuten backen.

Tipps – Brot selber backen

Tipps – Brot selber backen

Brot selber zu backen hat viele Vorteile. Du hast immer ein frisches Brot, du kennst die Inhaltsstoffe ganz genau und du kannst kreativ werden.

Du kannst deine Brote mit Körnern bestreuen, mit verschiedenen Kräutern oder Gewürzen verfeinern und wenn du magst, formst du dir aus dem Teig einfach frische Brötchen.

Obwohl die Auswahl an Brot riesig ist, bleiben geschmacklich viele Sorten auf der Strecke. Zum einen liegt das an den verwendeten Backzutaten, zum anderen ist das Brot aus dem Discounter nicht immer frisch.

Backst du dir dein Brot selber, dann ist es frisch und kann geschmacklich kaum übertroffen werden. Natürlich tust du nicht nur deinen Geschmacksnerven, sondern auch deiner Gesundheit einen Gefallen damit, denn dein Brot ist frei von Konservierungsstoffen, es enthält keine Geschmacksverstärker und auch keine sonstigen Zusätze.

Beim Backen solltest du darauf achten, dass alle verwendeten Zutaten Zimmertemperatur haben. So können sie leichter verarbeitet werden und sich besser miteinander verbinden.

Falls einige Zutaten zum Backen im Kühlschrank gelagert werden, wie zum Beispiel Eier oder Butter, solltest du diese mindestens eine Stunde vorher aus dem Kühlfach holen.

Damit dein Brot beim Backen schön saftig bleibt und nicht austrocknet, kannst du eine feuerfeste Schale mit Wasser in den Backofen stellen. Außerdem sorgt der Wasserdampf dafür, dass die Brotkruste schön knusprig wird.

Sobald das Brot fertig gebacken ist, musst du es aus dem Backofen nehmen und auf einem Rost abkühlen lassen. Lässt du das heiße Brot einfach auf dem Backblech liegen, dann bekommst es leider eine feuchte Unterseite, da die Hitze nicht gleichmäßig entweichen kann.

 

 

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen