6 Gründe warum man Avocados essen sollte

Avocado - Mutter der Superfoods und reich an Vitaminen und Nährstoffen

0 116

 

Die Avocado gehört zu den Lorbeergewächsen und ist auch als Butterfrucht bekannt. Das Obst wächst an Bäumen, die bis zu 15 Meter hoch werden können. In einigen Ländern wird die schmackhafte Frucht schon seit mehr als 10.000 Jahren verwendet. Da die Avocado aber nicht nur gut schmeckt, sondern auch viele wertvolle Inhaltsstoffe besitzt, wird sie auch als Superfood bezeichnet.

Avocados – welche Sorten und Arten gibt es?

Mittlerweile gibt es mehr als 400 verschiedene Sorten. Allerdings sind nur drei davon in der Natur entstanden, sodass es sich bei allen anderen Sorten um Kreuzungen aus diesen drei Arten handelt. Diese werden in Typen eingeteilt:

Mexico: Diese Sorte hat einen hohen Fettgehalt und birnenförmige Früchte. Diese Sorte hat relativ kleine Früchte.

Westindien: Avocados dieser Sorte sind eiförmig und haben einen niedrigen Fettgehalt. Dafür handelt es sich um relativ große Früchte.

Guatemala: Diese Früchte sind rund und kugelig. Der Fettgehalt ist mittel und die Früchte haben eine raue und dicke Schale.

Im Supermarkt finden wir oftmals diese zwei Arten:

Hass/Black Sensation: Ihre Schale ist sehr dunkelgrün, fast schwarz und runzelig. Das Fruchtfleisch ist gelb und sehr buttrig. Sie hat ein sehr vollmundiges und nussiges Aroma.

Fuerte: Diese Sorte ist am bekanntesten und wird oftmals in Spanien angebaut. Die Schale ist dünn, grün und glatt. Vom Geschmack her ist sie feiner und sahniger als die Hass. Schwarze Flecken auf der Schale und Frucht sind bei ihr zudem ein Zeichen das sie verdorben ist.

 

Avocados – Inhaltsstoffe

Obwohl die Avocado auch als Butterfrucht bekannt ist, enthält sie keine Butter. Dafür aber einen relativ hohen Fettanteil. Da das in der Avocado enthaltene Fett reich an einfach ungesättigten Fettsäuren ist, gehört es aber zu den gesunden Fetten. Auch Vitamine sind in der gesunden Frucht enthalten. Unter anderem liefert die Avocado Vitamin A E, C, K, Vitamin D und Vitamin B6. Ebenfalls enthalten ist Folsäure, die auch als Vitamin B9 bekannt ist. Der ausgewogene Vitamingehalt und die vielen Vitamine der B-Gruppe machen die Avocado zu einer gesunden Frucht.

Auch bei den Mineralstoffen kann die Superfrucht überzeugen. Sie liefert dem Körper wichtige Mineralstoffe wie zum Beispiel Natrium, Kalium, Magnesium, Kalzium und Phosphor. Auch Zink, Eisen und Kupfer sind in der Frucht enthalten. Auch wichtige Aminosäuren, die für einen gesunden Stoffwechsel nötig sind, bringt die Avocado mit.

  1. Avocados für einen gesunden Cholesterinspiegel

Cholesterin ist nichts anderes als ein Fett, das vom Körper selbst produziert werden kann. Es gibt allerdings gutes und schlechtes Cholesterin. Eingeteilt wird das Cholesterin in gutes HDL-Cholesterin und in schlechtes Cholesterin, das LDL. Wenn dein Cholesterin zu hoch ist, dann hast du zu wenig HDL und zu viel LDL Cholesterin in deinem Blut. Diesen Wert kannst du verbessern, wenn du Avocados isst. Da die Frucht wirklich reich an einfach ungesättigten Fettsäuren ist, hilft sie dir, das schlechte Cholesterin und Gutes umzuwandeln. Musst du deinen Cholesterinspiegel senken, dann reicht eine Frucht pro Tag aus.

 

  1. Gesunde Augen mit Avocados

Die fettreiche Frucht kann dir auch helfen, wenn es um deine Augen oder deine Sehkraft geht. Möglich wird das durch den Pflanzenfärbstoff Lutein, der in der Avocado enthalten ist. Zusammen mit Zeaxanthin, einem weiteren Pflanzenstoff, ist das Lutein aktiv und direkt an deiner Sehleistung beteiligt. Beide Stoffe kommen auch als Farbpigment in deinen Augen vor. Außerdem schützt das Lutein deine Augen vor einer altersbedingten Netzhauterkrankung der Augen. Selbst gegen den Grauen Star kann die Frucht helfen. Auch Vitamine, die für die Sehkraft wichtig sind, kannst du über Avocados aufnehmen. Dazu gehören unter anderem Vitamin E, Vitamin C und Vitamin B6.

 

  1. Avocados als Antioxidans

Wenn du gerne Avocados isst, dann kannst du dich freuen, denn die Frucht liefert dir Vitamin E, das auch als Antioxidans bekannt ist. Freie Radikale können deine Zellen angreifen und zerstören. Vitamin E in der Avocado wirkt als Antioxidans und kann diese freien Radikalen fangen und unschädlich machen. Dadurch werden deine Zellen geschützt.

 

  1. Butterfrucht gegen Herz-Kreislauf-Problemen und Arteriosklerose

Wenn sich schlechtes Cholesterin im Körper ablagert, dann tut es dies vorwiegend an den Innenseiten der Gefäßwände. An diesen Ablagerungen haften sich im Laufe der Zeit auch noch verschiedene Eiweiße, wodurch es schließlich zu einer Gefäßverengung kommen kann. Wenn du aber regelmäßig Avocados isst, dann kannst du das gute Cholesterin erhöhen und verminderst dadurch Ablagerungen. Deine Gefäße bleiben nicht nur frei, sondern auch elastisch. Damit beugst du Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor und kannst auch das Risiko für einen Schlaganfall minimieren. Neben den gesunden Fettsäuren in der Avocado hilft dir aber auch das Vitamin E, da es freie Radikale abtötet und dich zusätzlich vor Schäden schützt. Zudem hat die Frucht einen relativ hohen Kaliumanteil bei einem gleichzeitig niedrigen Gehalt an Natrium, was sich optimal bei Bluthochdruck auswirkt.

 

  1. Verbesserte Aufnahme von Nährstoffen

Wenn du ausreichend von der Frucht isst, dann verbessert sich deine gesamte Nährstoffaufnahme. Füge einfach immer ein Stückchen Avocado zu deinem Speiseplan, und dein Körper hat es leichter mit der Nährstoffaufnahme. Möglich wird das zum einen durch das gesunde Fett der Avocado und zum anderen helfen die eigenen Enzyme und Nährstoffe der Frucht, wodurch du zum Beispiel Carotinode in 5-facher Menge aufnehmen kannst. Da die Avocado dir einiges an Fett liefert, kannst du auch sicher sein, dass dein Körper alle fettlöslichen Vitamine aufnehmen kann. Zu den fettlöslichen Vitaminen gehören die Vitamine E, D, K und A.

  1. Avocado für schöne Haut

Mit einer Avocado kannst du deiner Haut innerlich etwas Gutes tun und sie gleichzeitig auch von außen Pflegen. Neben wertvollen Fetten und Nährstoffen enthält die Avocado auch das wichtige Vitamin E, welches als Radikalfänger bekannt ist. Wenn du dir deine Kosmetika, ganz besonders die Hautpflegecremes einmal genauer anschaust, wirst du bei vielen Produkten auch Vitamin E als Inhaltsstoff finden. Vitamin A ist ebenfalls ein wahrer Powerstoff für deine Haut. Auch als Retinol bekannt, glättet es die Haut, steigert deren Elastizität und sorgt dafür, dass sich deine Hautzellen ausreichend regenerieren können. Gleichzeitig wirken Vitamin E und Vitamin C als Antioxidans und schützen deine Haut vor äußeren Einflüssen.

Möchtest du deine Haut mit einer Avocado-Maske pflegen, dann geht das ganz einfach. Hier siehst du die Zutaten, die du für eine Gesichtsmaske benötigst:

  • 1 Avocado
  • 1 Teelöffel Naturjoghurt
  • 1 Teelöffel Honig
  1. Zuerst musst du die Avocado pürieren.
  2. Danach mischst du einen Teelöffel der Masse mit den anderen Zutaten.
  3. Verrühre alles zu einer gleichmäßigen und cremigen Masse.
  4. Trage die Masse gleichmäßig auf das Gesicht auf und wasche die Avocado-Maske nach 10 Minuten mit warmen Wasser wieder ab.

Avovados – Tipps für den Kauf

Schon vor dem Kauf solltest du darauf achten, die richtige Frucht zu wählen. Ähnlich wie Bananen, werden auch diese Butterfrüchte unreif geerntet. Kommen sie direkt danach in den Handel, sind die Avocados noch recht hart. Durchschnittlich dauert es aber nur drei Tage, bis die Frucht nachgereift ist und du sie essen kannst. Diesen Zeitpunkt erkennst du daran, dass sich die Frucht bei mäßigem Druck leicht weich anfühlt.

Möchtest du die reife Frucht zubereiten, musst du sie mit einem möglichst scharfen Messer der Länge nach aufschneiden. Hast du die Frucht bis zum Kern hin aufgeschnitten, kannst du die beiden Hälften gegeneinander drehen und so vom Kern lösen. Je nachdem kannst du die Frucht direkt aus der Schale löffeln oder schälst die Avocado, wenn du sie weiterverarbeiten möchtest.

 

Avocados richtig lagern

Da die Avocado unreif geerntet wird, muss sie nachreifen. Um diesen Vorgang zu beschleunigen, kann dann eine Avocado zusammen mit Äpfeln lagern. Äpfel verströmen Ethylen. Dieses Gas lässt andere Früchte schneller reifen. Auch wenn die Frucht schon reif ist, sollte sie auf keinem Fall im Kühlschrank gelagert werden. Zimmertemperatur bekommt ihr am besten und sie schmeckt auch am besten, wenn Sie nicht eiskalt ist. Was anderes ist es, wenn die Avocado angebrochen wurde. Reste am Besten in einer Dose verpacken und im Kühlschrank aufbewahren. Rest zügig verzehren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen