Matcha Tee und seine Wirkung

0 450
Matcha gehört zu den Grünteesorten und besteht aus dem fein gemahlenen Pulver von grünem Tee. Besonders auffällig ist die intensive Grünfärbung des Pulvers. Sein Geschmack reicht von süß bis leicht bitter. Herb im Geschmack sind aber nur die Sorten, welche später als normal gepflückt werden. Obwohl das giftgrüne Teepulver wie aus der Chemiefabrik aussieht, ist Matche Tee ein reines Naturprodukt, welches gesundheitlich betrachtet viele positive Eigenschaften besitzt.

Die Herstellung von Matcha Tee

Um Matcha Tee herzustellen, benötigt man Teesträucher. Diese werden ca. vier Wochen vor dem Pflücken beschattet, denn nur so kann sich das intensive Grün des Tees bilden. Sobald die Erntezeit vorbei ist, werden die gepflückten Blätter zuerst gedämpft und dann getrocknet. Danach werden alle groben Teile der Blätter entfernt und der Rest zu sehr feinem Pulver gemahlen. Traditionell wird Matcha Tee aus einer Schale getrunken. Dazu werden ca. ein bis zwei Gramm Teepulver mit ungefähr 80 ml heißem Wasser übergossen. Anschließend wird der Tee aufgeschäumt. Die Art dieser Zubereitung ist in China seit dem sechsten Jahrhundert bekannt.

 

Inhaltsstoffe im Tee

Koffein: Matcha enthält sowohl Koffein, als auch Teein. Obwohl eigentlich beides die gleichen Stoffe sind, wird das im Tee enthaltene Koffein erst im Darm freigesetzt, da es an verschieden Flavonole (sekundäre Pflanzenstoffe) gebunden ist. Eine Tasse (ca. 80 ml enthalten 30 mg Teein bzw. Koffein).

Aminosäuren: Ebenfalls enthalten ist die Aminosäure Theanin in einer hohen Konzentration. Ähnlich wie Koffein, ist es stimmungsaufhellend, wirkt aber auch beruhigend.

Gerb- und Pflanzenstoffe: Da der Tee nicht fermentiert ist, wird der enthaltene Gerbstoff Tannin noch an das enthaltene Teein gebunden. So verzögert er die Wirkung und hat eine beruhigende Wirkung. Die Stoffe kommen zu ca. 0,1 g im Tee vor.

Proteine: Zu gut einem Drittel besteht Matcha Tee aus Eiweißen, die besser als Protein bekannt sind. Sie geben deinem Körper Kraft und Energie. Eine Tasse Tee enthält ungefähr 0,30 g.

Vitamine und Spurenelemente: In den Blättern und somit auch im Tee sind zudem wichtige Vitamine enthalten. Matcha Tee liefert dir die Vitamine A, C und E. Zu den Mineralstoffen gehören Eisen, Zink, Kalium und Kalzium.

Antioxidantien: Im Matcha Tee enthalten sind auch Catechine, die sogenannten Antioxidantien. Diese wirken antibakteriell,  antiviral und sogar antitumorös. Matcha Tee ist besonders reich an Catachinen, denn davon sind bis zu 40 % in den getrockneten Blättern der Pflanze enthalten.

1. Zellschutz vor freien Radikalen

Obwohl das giftgrüne Teepulver auf den ersten Blick etwas künstlich anmutet, ist es für deinen Körper eine sehr gesunde Zutat. Da der Tee sehr viele Catechine enthält, bietet er einen optimalen Schutz für deine Körperzellen. Die Antioxidantien können die sogenannten freien Radikalen fangen und unschädlich machen. Freie Radikale sind der Auslöser von Veränderungen an Zellen, von Zellschäden und spielen auch beim Alterungsprozess eine wichtige Rolle. Haben freie Radikale eine Zelle beschädigt und ist dieses schließlich entartet, kann Krebs die Folge sein. ORAC, das ist die Maßeinheit, mit der sich der Gehalt von Radikalfängern in Lebensmitteln messen lässt. Matcha Tee hat einen ORAC-Wert von 1573 umoleTE/1g. Je höher der Wert in dem einzelnen Lebensmittel ist, desto besser wirkt es gegen frei Radikale. Im Vergleich dazu hat 1 Gramm Brokkoli nur einen Wert von 31. Antioxidantien sind auch wichtig für eine gesunde Haut. Die Haut ist das größte menschliche Organ. Antioxidantien schützen deine Haut vor dem Altern und auch vor äußeren Einflüssen.

2. Abnehmen mit Matcha Tee

Der grüne Tee ist nicht nur lecker, sondern kann dir auch beim Abnehmen helfen. Wenn du den lästigen Kilos den Kampf ansagen möchtest, kann dich Matcha Tee bei deinem Vorhaben unterstützen. Da Matcha ebenfalls zu den Grüntees gehört, sind in ihm auch Bitterstoffe enthalten. Diese Stoffe haben Einfluss auf deine Geschmacksnerven. Nach einer Weile nimmt der Drang nach etwas Süßem und du wirst auf viele zuckerhaltige Lebensmittel verzichten. Das spart dir unnötige Kalorien und kommt dir beim Abnehmen sehr entgegen. Zudem bringt Matcha Tee die Darmflora auf Vordermann und sorgt dort für ein gesundes Milieu. Hilfreich sind dir auch die Catechine und das enthaltene Koffein. In Kombination regen beide gemeinsam den Fett- und Kaloriemumsatz an, wodurch du schließlich an Gewicht verlierst. Natürlich reicht das alleine nicht aus, um abzunehmen, Du solltest dich generell gesund und ausgewogen ernähren. Viele frische Zutaten und Sport helfen dir, deine überschüssigen Kilos los zu werden.

 

3. Mit Matcha Tee den Körper entgiften

Sicherlich hast du auch schon einmal vom Entschlacken, Fasten oder Entgiften gehört. Beim Detoxen, also dem Entgiften, kannst du ebenfalls die gesunden Inhaltsstoffe vom Macha Tee nutzen. Hilfreich dabei sind die Chlorophylle im Tee. Matcha Tee hat davon einen besonders hohen Anteil, da die Pflanze in den letzten Wochen nur noch im Schatten wächst und sich so besonders viel davon bildet. Dem Chlorophyll verdankt das Teepulver übrigens auch seine intensive grüne Farbe. Das Blattgrün hilft, dein Blut zu reinigen und kann deinen Körper entsäuern. Schwermetalle wie Blei oder Quecksilber können ebenfalls dank dem Blattgrün schneller abgebaut werden. Möchtest du Matcha Tee unterstützend beim Entgiften verwenden, dann solltest du täglich drei bis vier Tassen davon trinken. Natürlich musst du auch auf Lebensmittel wie Milch, Milchprodukte, Fleisch, Kaffee und Alkohol verzichten, da diese deinen Körper übersäuern können.

 

4. Fit mit Matcha Tee

Brauchst du morgens auch deinen Kaffee, um gut in den Tag zu starten? Wenn ja, dann solltest du lieber einmal eine Tasse frisch zubereiteten Matcha Tee am Morgen trinken, denn der macht viel mehr, als nur munter. Dabei ist die Wirkung zwar aufmunternd, aber du wirkst nicht aufgedreht oder vielleicht so, als würdest du auf Hochtouren laufen, wie es oft bei Kaffee der Fall ist. Den positiven Frische-Effekt liefert dir die Kombination aus Teein, Aminosäuren und Gerbstoffen. Matcha Tee weckt nicht nur kurzfristig deinen Kreislauf, sondern sorgt dafür, dass du für viele Stunden fit bist und trotzdem ausgeglichen und entspannt.

5. Matcha für die Hautpflege

Matcha Tee kannst du nicht nur trinken, sondern holst dir mit dem grünen Pulver auch ein bisschen Wellness nach Hause. Wie der Tee innerlich wirkt, weißt du nun schon, aber wusstest du, dass du das giftgrüne Pulver auch zur Hautpflege verwenden kannst? Und das Beste daran ist, dass es ganz einfach geht:

Matcha- Gesichtsmaske selber machen

Dazu benötigst du

  • 1 Esslöffel Naturjoghurt oder Magerquark
  • 1 Teelöffel Honig
  • etwas frischen Zitronensaft
  • 1 Esslöffel Matcha Pulver

Mische die Zutaten miteinander, sodass sich eine gleichmäßige Masse bildet. Diese trägst du gleichmäßig auf das Gesicht auf und lässt die Macha Maske für mindestens 20 Minuten lang einwirken. Anschließend spülst du alles gründlich mit warmen Wasser ab. Die Maske wirkt entspannend, beruhigt deine Haut und gibt ihr einen guten Schutz vor äußeren Einflüssen.

Grafiken: https://stock.adobe.com/de/stock-photo/%E3%81%8A%E8%8C%B6/87869813 © taa22

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen